Casier Recycling recycled hout ferro en non-ferro

Meilensteine


1900

 

Henri Caiser 1 beginnt in Zwevegem mit der Abholung von Alttextilien.

Mit einem Karren holt er Altkleider ab, die zu Lumpen verarbeitet werden.

 

 

1920

 

Aufgrund des Wachstums des inzwischen weltweit agierenden Unternehmens BEKAERT nimmt Casier neben Lumpen auch Alteisen zur Wiederverwertung an

 

 

1957

 

Die zweite Casier-Generation teilt das Unternehmen.
Karel Casier und sein Sohn Henri gründen das heutige Unternehmen Casier Recycling am Bahnhof von Deerlijk. Die strategisch günstige Lage mit Bahnanschluss und die Nähe von Bekaert sind entscheidende Faktoren dieser Standortwahl. Schritt für Schritt wird das fünf Hektar große Gelände in Beschlag genommen und Maschinen (Pressen, Scheren, Kräne) werden angeschafft.

 

 

1979

 

 

Die ersten Schredder zum Mahlen von Eisen kommen auf den Markt.


Casier folgt dieser durch Umweltauflagen gestützten Entwicklung und gründet mit zwei Partnern (Boelwerft und Van Heyghen) ein Schredderwerk in der Kanalzone von Gent.


Retra und später Renofe (Nichteisen-Schredder) und Besri (Elektro- und Elektronikmaterial) gehören ab sofort zur Casier-Gruppe

 

2000

 

 

Es besteht dringender Bedarf an besserer Kommunikation mit den Anwohnern der Umgenung.


Ein erster Infobrief mit Nachrichten über Unternehmensführung und Projekten von Casier wird bei allen Anwohnern verbreitet.


Dieser Infobrief erscheint jährlich im September.

 

2002

 

 

 

Casier erwirbt die ZertifikateISO 9001 und ISO 14001 und setzt hiermit als erstes Schrottunternehmen einen neuen Trend, dem Kollegen weltweit folgen werden.


Alle Mitarbeiter erhalten eine gründliche Ausbildung bezüglich Qualität und Umweltbewusstsein.


Über eine gute und vielseitige Logistik zu verfügen wird beim Management eines Recyclingunternehmens immer wichtiger.


Casier Recycling nimmt einen Kai am Kanal Kortrijk-Bossuit in Betrieb und kann von hier Binnenschiffe mit einer Tonnage von bis zu 1200 Tonnen mit Schrott beladen.


Casier Recycling kann wachsen.

Es erwirbt zusätzliche vier Hektar Grund, die schrittweise als neue Lagerflächen eingerichtet werden.

 

2003

 

Die gesamte Neueinteilung des Unternehmens wird mit Bau und Inbetriebnahme neuer Bürogebäude, Fahrzeugwaagen und Sozialräume für das Personal abgeschlossen.

 

 

2005

 

 

 Das Recyclingangebot wird erweitert.


Aufgrund der Anwesenheit etlicher Spanplattenfirmen in der unmittelbaren Nachbarschaft beginnt Casier mit dem Recycling von Holz.


Sowohl unbehandeltes als auch behandeltes Holz kann angenommen werden.

 

2007

 

 

Gesellschaftliches Bewusstsein für Recycling und die hohen Preise für Eisen- und Nichteisenmetalle liegen der Entscheidung von Casier zugrunde, einen kleinen Schrotthandel für Privatleute und Selbstständige zu gründen.


Wird „Het Recupke“ bald eine Handelskette?

 

2008

 

 

 

Hauptziel von Casier Recycling ist, hochwertige Materialien zu liefern. Deshalb investiert Casier weiter in geeignete Technologien und Maschinen, um dieses Ziel so gut wie möglich umzusetzen.


Eine mobile Presse/Schere bietet Casier die Möglichkeit, das Endprodukt mit weniger Zwischentransporten noch schneller zum Kunden zu bringen.


Eine Genehmigung für die Verarbeitung bestimmter Elektro- und Elektronik-Altgeräte (EEA) wird erworben.


In Zusammenarbeit mit einer beschützten Werkstätte werden diese Geräte entsprechend den gesetzlichenRichtlinien von allen schädlichen Stoffen befreit, bevor sie weiter dem Recycling zugeführt werden.

 


CASIER RECYCLING NV - Sint Elooistraat 2 - B-8540 Deerlijk Belgium - Tel +32(0)56|777.444 - Fax +32(0)56|782.150 - Email info@casier.com